Flagge von Österreich

Österreich

Hauptstadt
Wien
 
Fläche
83.859 km²
 
Bevölkerung
8.205.000
 
pro km²
98 Einwohner
 
BIP/Einwohner
US-$
 

Datum & Zeit
23.07.2019
01:40
 
 
+
»
 

Geschichte

Der Name Mühldorf wurde erstmals am 6. April 1177 in einer Urkunde von Papst Alexander III. namentlich erwähnt. Mühldorf erhielt seinen Namen von den zahlreichen Mühlen, die entlang des Mühldorfer Baches errichtet wurden. Von den ursprünglich elf Mühlen arbeiten heute noch zwei der bekanntesten Kunstmühlen Oberkärntens, die Trattner Mühle und die Glanzer Mühle.

1844 wurde in Mühldorf von Johann Hopfgartner die gleichnamige Lodenfabrik errichtet, welche bis heute besteht und weit über die Grenzen hinaus bekannt ist.

Die bis 1848 beherrschenden Grundherrschaften waren Millstatt, Oberfalkenstein, Sommeregg und Sachsenburg. 1850 konstituierte sich die Ortsgemeinde Mühldorf, diese wurde 1865 der Marktgemeinde Obervellach angeschlossen und kam elf Jahre später zur Ortsgemeinde Kolbnitz. Ab 1913 war Mühldorf zunächst bis 1973 selbstständig und wurde dann im Zuge der Gemeindereform in die Gemeinde Reißeck eingemeindet. Im Jahre 1991 erlangte die Gemeinde nach einer Volksabstimmung wieder ihre Eigenständigkeit.

Basierend auf dem Artikel Mühldorf (Kärnten) der freien Enzyklopädie Wikipedia unter der GNU Free Documentation License.
Quelle | Autoren und Artikelversionen