Flagge von Österreich

Österreich

Hauptstadt
Wien
 
Fläche
83.859 km²
 
Bevölkerung
8.205.000
 
pro km²
98 Einwohner
 
BIP/Einwohner
US-$
 

Datum & Zeit
03.04.2020
04:01
 
 
+
»
 

Grinzens

Grinzens ist eine Gemeinde im Bezirk Innsbruck Land, Tirol (Österreich).

Grinzens liegt auf einer Mittelgebirgsterrasse südwestlich von Innsbruck, am Eingang des Sellraintals. Das Gemeindegebiet ist durch die Melach und den Sendersbach begrenzt. Die langgestreckte Besiedelung erstreckt sich hauptsächlich entlang einer Straße, die sich von Sellrain ("Neder") bis zum südlichsten Ende Axams ("Bachl") zieht und sich im Ortsgebiet in die "Seite", parallel zur "Neder", gabelt. Etwa ein Zehntel der Gemeindefläche eignet sich für eine ganzjährige Besiedlung, womit sich eine effektive Bevölkerungsdichte von 463 Einwohner je km2 Dauersiedlungsfläche ergibt.

Das Dorfbild prägen neben diesen Straßen der Gemeindebau mit Volksschule, Kindergarten und Pavillon, die Kirche sowie ein Mehrzweckgebäude bei der Abzweigung "Neder".

Politisch gab es bei den Gemeinderatswahlen 2004 einen Umschwung durch die erstmalige Beteiligung einer Unabhängigen Liste Grinzens (ULG), die 6 der 13 Mandate erreichte. Die restlichen gingen an Kandidatinnen und Kandidaten der ÖVP. Die Stimmendifferenz betrug 40 Stimmen.

Aus einer landwirtschaftlich geprägten Gemeinde ist eine Wohngemeinde geworden. Den stärksten Zuzug erlebte Grinzens in den 60er und 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts. Danach flachte das Bevölkerungswachstum zusehends ab; seit 2002 ist die Bevölkerungszahl praktisch konstant bei knapp 1.300 Einwohnern geblieben. Viele Bewohner pendeln zu ihrer Arbeitsstätte aus. Grinzens hat mit den typischen Infrastruktur-Problemen einer Umlandgemeinde im Einzugsgebiet von Innsbruck zu kämpfen: so sperrte 2003 der letzte von ursprünglich 3 Lebensmittel-Nahversorgern zu; ein gastronomischer Betrieb überlebte die Schließungswelle der örtlichen Gasthäuser. Trotz der Nähe zur Axamer Lizum ist Grinzens touristisch wenig entwickelt. Ein regional beliebtes Ziel ist jedoch die ca. 7 km lange Rodelbahn der Kemater Alm, die auf Grinzener Gemeindegebiet liegt.

Seit April 2006 gibt es ein Jugendprojekt, das erfolgreich versucht, Jugendlichen eine Ausgehmöglichkeit in Grinzens zu bieten. Im Herbst 2006 wurden neue Räumlichkeiten adaptiert und seit Jänner 2007 findet der [http://www.jugendraum-grinzens.at Jugendraum Grinzens] großen Zuspruch bei der Grinzner Jugend.

Überregionale kulturelle Bedeutung erlangte Grinzens mit zwei Freilicht-Aufführungen:
 • "Passion Grinzens" - Passionsspiele im Sommer 2006
 • "TirolerFreiheit" - eine neue Sicht auf die Tiroler Aufstandsbewegung des Jahres 1809 im Sommer 2007

Am 2. April 2007 hat die Gemeinde den Beitritt zum Klimabündnis Tirol und zur Lokalen Agenda 21 einstimmig im Gemeinderat beschlossen. Zielsetzung ist es, bis Frühjahr 2008 unter Einbindung der Bevölkerung ein Leitbild zur nachhaltigen Entwicklung der Gemeinde zu entwickeln und im Anschluss daran umzusetzen.

Im August 2007 beschloss der Gemeinderat mehrheitlich, ohne Einbindung der Bevölkerung die Dorfentwicklung voranzutreiben: für einen geplanten Golfplatz - vorwiegend auf Grinzner Gemeindegrund - finanziert Grinzens die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) zu einem erheblichen Anteil mit.

Am 6. Dezember 2007 eröffnete MPreis im Rahmen eines Pilotprojektes in Grinzens einen "miniM"-Nahversorger: es werden dieselben Produkte zu denselben Preisen wie in den großen Supermärkten der Kette angeboten. Einzig bei der Anzahl der angebotenen Artikel werden Abstriche gemacht und mehr als 2000 Artikel statt der üblichen 8000 geführt.

Am 30. Juni 2008 ist der langjährige Bürgermeister Karl Gasser nach 28 Dienstjahren zurückgetreten. Am 10. Juli 2008 wurde der bisherige Vizebürgermeister Anton Bucher zum neuen Bürgermeister gewählt.

Basierend auf dem Artikel Grinzens der freien Enzyklopädie Wikipedia unter der GNU Free Documentation License.
Quelle | Autoren und Artikelversionen