Flagge von Russland

Russland

Hauptstadt
Moskau
 
Fläche
17.075.400 km²
 
Bevölkerung
142.537.000
 
pro km²
8 Einwohner
 
BIP/Einwohner
US-$
 

Datum & Zeit
18.11.2019
12:53
 
 
+
»
 

Geschichte

Wyborg war im Mittelalter eine bedeutende Handelsstadt. In den nordischen Kriegen zwischen den Schweden und Deutschen Ordensrittern einerseits gegen Alexander Newski von Nowgorod bildete Wyborg einen schwedischen Stützpunkt gegen die Nowgoroder Rus. Nach mehrmaligen vergeblichen Belagerungen durch russische Truppen kapitulierte die Stadt am 12. Juni 1710 gegenüber dem russischen Admiral Graf Apraxin und gehörte seitdem zum Russischen Reich (nach 1812 zum Großfürstentum Finnland). 1790 kam es bei der Flucht der schwedischen Flotte aus der Wyborger Bucht zum Spießrutenlauf von Wyborg.

Zum Ende des 19. Jahrhunderts hatte Wyborg unter anderem 6 Kirchen, ein altes gotisches Schloss, ein Gymnasium und eine Navigationsschule. Zur wirtschaftlichen Bedeutung der Stadt trugen der Hafen, der Holzhandel, eine Eisengießerei sowie der Maschinenbau bei. Im Jahr 1886 hatte die Stadt 16.639 Einwohner und war Sitz des Gouverneurs von Wyborg, eines lutherischen Konsistoriums und des Hofgerichts für die drei Gouvernements Kuopio, St. Michel und Wyborg sowie eines deutschen Konsuls.

Nach dem Ersten Weltkrieg kam Wyborg an das unabhängig gewordene Finnland, dessen zweitgrößte Stadt (ca. 80.000 Einwohner) es damals war.

Nach dem Winterkrieg 1939/40 und dem Fortsetzungskrieg 1944 (Wyborg-Petrosawodsker Operation) wurde der größte Teil Kareliens mit Wyborg von der damaligen Sowjetunion okkupiert. Die seit den Zeiten der Hanse in Wyborg ansässige deutsche Minderheit musste 1940 mit den finnischen und schwedischen Einwohnern die Stadt verlassen bzw. wurde nach 1944 vertrieben.

Heute gehört die Stadt zu Russland. In Wyborg soll die neue Ostsee-Pipeline der Firma Gasprom beginnen.

Basierend auf dem Artikel Wyborg der freien Enzyklopädie Wikipedia unter der GNU Free Documentation License.
Quelle | Autoren und Artikelversionen