Flagge von Estland

Estland

Hauptstadt
Tallinn
 
Fläche
45.227 km²
 
Bevölkerung
1.360.000
 
pro km²
31 Einwohner
 
BIP/Einwohner
US-$
 

Datum & Zeit
18.10.2019
17:18
 
 
+
»
 

Lümanda

Daten & Fakten

  • Lümanda
  • engl.Lümanda Commune
  • Einwohner95
  • geogr. Lage58.2844444444444, 22.0391666666667
  • Datum & Zeit18.10.2019 17:18
  • Sonnenaufgang08:13
  • Sonnenuntergang18:20

Lümanda

Lümanda

Lümanda (dt. Lümmada) ist eine Landgemeinde im estnischen Kreis Saare mit einer Fläche von 199,49 km². Sie hat 915 Einwohner (2006).

Lümanda liegt im äußersten Westen der Insel Saaremaa. Neben dem gleichnamigen Hauptort gehören zur Landgemeinde die Dörfer Atla, Austla, Eeriksaare, Himmiste, Jõgela, Karala, Kipi, Koimla, Koki, Koovi, Kotlandi, Kulli, Kuusnõmme, Kärdu, Leedri, Metsapere, Mõisaküla, Põlluküla, Riksu, Taritu, Vahva, Vana-Lahetaguse, Varpe und Viidu.

Lümanda wurde erstmals 1522 urkundlich erwähnt. Berühmteste Persönlichkeit der Landgemeinde ist der deutschbaltische Südsee- und Antarktisforscher Fabian Gottlieb von Bellingshausen, der auf dem Gutshof Pilguse seine Kindheit verbrachte.

Teile der Gemeinde liegen im Nationalpark Vilsandi und im Naturschutzgebiet von Viidumäe. Die unberührte Natur mit Wäldern und Steilküsten zieht im Sommer viele Naturliebhaber an.

Lümanda unterhält Gemeindepartnerschaften mit Nousiainen in Finnland, Östergarn-Gammelgarn auf der Insel Gotland sowie Eksjö in Schweden.

Basierend auf dem Artikel Lümanda der freien Enzyklopädie Wikipedia unter der GNU Free Documentation License. | Quelle | Autoren und Artikelversionen