Flagge von Frankreich

Frankreich

Hauptstadt
Paris
 
Fläche
543.965 km²
 
Bevölkerung
60.723.000
 
pro km²
112 Einwohner
 
BIP/Einwohner
US-$
 

Datum & Zeit
19.02.2020
11:16
 
 
+
»
 

Geographie

Aillon-le-Jeune liegt auf 880 m ü. M., etwa 13 km ostnordöstlich der Stadt Chambéry (Luftlinie). Das Bergdorf erstreckt sich im Nordwesten des Département Savoie, im Massiv der Bauges, in einem Talkessel des Ruisseau d'Aillon, zwischen Mont Margériaz im Westen und Grand Colombier im Osten.

Die Fläche des 34.09 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen stark reliefierten Abschnitt des Massivs der Bauges. Der zentrale Teil wird vom Talkessel des Vallée d'Aillon eingenommen, das durch den Ruisseau d'Aillon nach Norden zum Chéran entwässert wird. In geologischer Hinsicht bildet das Tal von Aillon eine Synklinale. Im Westen wird das Talbecken von den Höhen Pointe des Torchets (1469 m ü. M.), Mont de la Croix (1614 m ü. M.) und Mont Margériaz (1845 m ü. M.) flankiert. Die Hänge sind dicht bewaldet, während sich auf dem Mont Margériaz große Alpweiden ausdehnen. Nach Süden reicht das Gemeindeareal bis auf den Col des Prés (1135 m ü. M.), welcher die Verbindung nach Chambéry herstellt.

Der östliche Gemeindeteil umfasst das Quellgebiet des Ruisseau d'Aillon. Es stellt eine nahezu in Nord-Süd-Richtung orientierte abgeschlossene Talsenke dar, die von zwei parallel verlaufenden Bergkämmen begrenzt wird. Im Tal vereinigen sich der von Süden kommende Lindar und der von Norden kommende Lourdens zum Aillon, der durch eine Klus nach Westen in den Talkessel von Aillon-le-Jeune fließt. Die westliche der beiden Bergketten erstreckt sich von der Pointe de la Galoppaz (1680 m ü. M.) über den Mont de la Buffaz (1660 m ü. M.) und die Rochers de la Bade (1843 m ü. M.) bis zum Grand Colombier, auf dem mit 2043 m ü. M. die höchste Erhebung von Aillon-le-Jeune erreicht wird. Die östliche Kette und zugleich die Ostgrenze der Gemeinde wird von Mont Charvet (1572 m ü. M.), Mont Pelat (1543 m ü. M.) und Mont Chardonnet (1405 m ü. M.) gebildet.

Zu Aillon-le-Jeune gehören neben dem eigentlichen Ortskern auch verschiedene Weilersiedlungen und Gehöfte, darunter:
 •La Correrie (950 m ü. M.) in der Talsenke am Lourdens
 •La Manse (1000 m ü. M.) in der Talsenke am Südfuß der Rochers de la Bade
 •Le Penon (1000 m ü. M.) in der Talsenke des Lindar
 •Margériaz (1370 m ü. M.), eine Skistation am Ostabhang des Mont Margériaz

Nachbargemeinden von Aillon-le-Jeune sind Aillon-le-Vieux und École im Norden, Sainte-Reine und Saint-Jean-de-la-Porte im Osten, La Thuile im Süden sowie Thoiry und Les Déserts im Westen.

Basierend auf dem Artikel Aillon-le-Jeune der freien Enzyklopädie Wikipedia unter der GNU Free Documentation License.
Quelle | Autoren und Artikelversionen