Flagge von Polen

Polen

Hauptstadt
Warschau
 
Fläche
312.685 km²
 
Bevölkerung
38.499.000
 
pro km²
123 Einwohner
 
BIP/Einwohner
US-$
 

Datum & Zeit
08.12.2019
06:59
 
 
+
»
 

Sehenswürdigkeiten

 • Die Häuser auf dem Ring (Rynek) stammen überwiegend aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Die Laubengänge sind nur teilweise erhalten.
 • Das Rathaus wurde 1725 nach Plänen des Architekten Felix Anton Hammerschmidt im Barockstil errichtet. Die Figur des hl. Johann von Nepomuk an der Gebäudeecke stammt aus dem Jahre 1727, der neugotische Turmhelm aus dem Jahre 1864.
 • Die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt (Kośćiół WniebosziÄ™cia NMP) wurde Ende des 15. Jahrhunderts an der Stelle eines Vorgängerbaus errichtet und 1609–1615 umgebaut. 1735–1736 erfolgte eine Barockisierung durch den Stiftsbaumeister Joseph Anton Jentsch. Auch die Innenausstattung schufen Künstler der Grüssauer Werktstatt: Joseph Anton Lachel den Hauptaltar, Felix Anton Scheffler mehrere Ölgemälde. Die Kanzel stammt aus dem 17. Jahrhundert, das Taufbecken und zahlreiche Figurengruppen sowie die Skulptur der hl. Barbara vor der Kirche stammen aus dem 18. Jahrhundert.
 • Das zweigeschossige Pfarrhaus wurde um 1735 errichtet und im 19. Jahrhundert umgebaut. Im Inneren befinden sich Deckengemälde mit allegorischen Szenen.
 • Die Pfarrkirche St. Anna (Kośćiół Åšw. Anny) diente ursprünglich als Friedhofskapelle und war dem Hl. Kreuz geweiht. Sie wurde 1696–1698 errichtet und wird dem Stiftsbaumeister Martin Urban zugeschrieben. Der Hauptaltar von 1803 enthält eine Figur der hl. Anna Selbdritt aus dem 1. Viertel des 16. Jahrhunderts. Die Seitenaltäre stammen aus dem Jahr 1702, die Skulpturen auf den Konsolen aus dem Anfang des 18. Jahrhunderts.
 • Östlich der Stadt auf dem „Heiligen Berg“ befinden sich Kreuzwegstationen und Kapellen aus dem Jahre 1822. Die Skulpturen schuf der Bildhauer Johann Sühardt.

Basierend auf dem Artikel Lubawka der freien Enzyklopädie Wikipedia unter der GNU Free Documentation License.
Quelle | Autoren und Artikelversionen